Schiebefier

Um 18 Uhr startet die Fackelwanderung am Narrenkeller zum Schiebefier an der Wolfsgrube. Beginn ist dort um 19 Uhr.

Jedes Jahr am Fasnachtssonntag findet unterhalb der Wolfsgrube das traditionelle Schiebefier statt. Bei diesem Brauch wird eine Buchenholzscheibe am Stock ins Feuer gehalten bis diese glüht. Anschließend wird die Holzscheibe mit Wucht über eine Holzrampe ins Tal „geschlagen“. Mit dem traditionellen Spruch: „Schieb, Schieb über de Rihn, wem soll die Schieb sin? Die Schieb soll’m ….. sin.“ widmet man die Scheibe vor seinem Schlag einer nahestehenden Person.

Beim Scheibenschlagen kann jeder mitmachen, der sich dies zutraut.

Auch hier wird natürlich für das leibliche Wohl gesorgt.

Wer sich anschließend noch aufwärmen und den Abend ausklingen lassen möchte, kann dies ab 19.30 Uhr im Narrenkeller tun.